• Cake Pops 0

    Ich habe gebacken – Cake-Pops

    Meine Tochter wird ein Jahr alt…. und bereits in ihren jungen Jahren hat sie einen beachtlichen Freundeskreis, der -samt Eltern natürlich- mitfeiert. Nicht zu vergessen die Onkels Tanten…Großeltern und Urgroßmütter. Und schon steh ich vor der großen Frage… backe ich einfach vier Kuchen (Backmischung versteht sich) oder mache ich es mir ungleich schwerer und backe Cake-Pops, die süßen kleinen bunten Dinger, die der Hit auf jeder Party sind. Natürlich backe ich Cake-Pops. Voller Enthusiasmus verkünde ich mein Vorhaben im Kreise meiner Liebsten… statt mich mit Konfetti zu bewerfen und mich zu feiern wie es einer Backkönigin gebührt, ernte ich zweifelnde Blicke und verhaltene Fragen wie „Wirklich?“ …“Willst du dir das wirklich antun?“ Ja ich will… und zwar jetzt erst recht. Ok, zugegeben, ich hätte es vorher mal ausprobieren können, dann hätte ich gewußt, dass ich nicht gleichzeitig zwei verschiedene Sorten zubereiten kann, da der Teig sonst zu warm wird. Aber das Ergebnis kann sich trotzallem sehen lassen. Ja, der Begriff backen ist hier irreführend, denn gebacken habe ich tatsächlich nichts sondern nur geknetet, geformt, dekoriert und gut gekühlt. Es ist so einfach wie genial… sie waren ein echter Hingucker und sooo lecker. Und dann wurde ich gefeiert…selbst meine kleine Maus hat genußvoll von einem Bällchen genascht.

    …und so geht’s…

    Schoko Cake-Pops:

    Für den Teig:

    • gekauften Schoko-Rührkuchen
    • 100 Gramm Frischkäse

    Für die Deko:

    • diverse Kuvertüren oder Candy Melts
    • Zuckerperlen, Krokant, div. Zuckerdekore
    • Holzspieße
    • Styropor oder Steckschaum

    Den Rührkuchen zerkrümeln und mit dem Frischkäse vermengen. Teig für Minuten ruhen lassen und anschließend kleine Kugeln rollen. Die Bällchen auf die Holzspieße stecken und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Sollten die Spieße nicht halten, die Kuvertüre erhitzen, den Stick am Ende Eintauschen und wieder in die Kugel stecken. Nachdem die Cake-Pops gekühlt sind, wird die Kuvertüre erhitzt, die Bällchen eingetaucht und gleich darauf nach Herzenslust dekoriert. Die fertigen Cake-Pops einfach ins Styropor stecken…. fertig. Wen der Anblick des Styropors oder des Steckschaums stört, kann das Ganze in eine Vase oder Auflaufform gegeben und großzügig mit Zucker bestreut werden.

    Helle Cake-Pops:

    Für den Teig:

    • 150 Gramm Butterkekse
    • 70 Gramm Butter oder Margarine
    • 2 EL Marmelade nach Geschmack

    Für die Deko:

    • diverse Kuvertüren
    • Zuckerdekore, Schokostreusel, Krokant
    • Gefrierbeutel
    • Holzspieße

    Die Butterkekse in den Gefrierbeutel geben, verschließen und mit einer Teigrolle fein zerbröseln. Die Butter oder die Margarine in einem Topf zerlassen und etwas abkühlen lassen. Die Brösel, die Butter oder Margarine sowie die Marmelade in eine Schüssel geben und gut miteinander verrühren und anschließend mit der Hand gut durchkneten. Den Teig für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Danach den Teig in kleine Kugeln formen und auf die Speiße stecken. Auch hier gilt, sollte das Bällchen nicht auf dem Holzspieß halten, zuvor Kuvertüre erhitzen und mit der Spitze des Holzspießes in die Kuvertüre eintauchen und die Kugel aufspießen. Die Bällchen nun nochmal für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen. Die Kuvertüre erhitzen und die Bällchen darin eintauchen und anschließend mit den Deko-Zutaten verzieren, ins Styropor stecken und servieren.