Archiv der Kategorie: Lookbook

Hierher komt der Kategorietext. Dieser ist vor allem zur Suchmaschinenoptimierung wichtig!
Mit Blindheit per Definition geschlagen, dennoch nicht unsichtbar, präsentiere ich mich als unbeachtetes und ungeliebtes Stiefkind zeitgenössischer Literatur. Meine Bestimmung liegt – wie ich selbst – in engen Grenzen und ist rein platzhalterischer Natur. Kann ein missbrauchtes Wortgefüge eigentlich noch Schlimmeres erleiden, als Blindtext erdacht und vor der Öffentlichkeit versteckt zu werden?

Bridezilla- I say YES to the Dress!

Ich kann euch nicht genau sagen wann ich damit angefangen habe einen Ordner mit Hochzeitskleidern auf meinem Notebook anzulegen.  Mein Zukünftiger hätte zu Beginn unsere Beziehung vermutlich eine Panikattacke bekommen, hätte er da mal reingeschaut. So viele Bräute habe ich schon angezogen und den Schleier ins Haargesteckt. Jetzt war es endlich bei mir soweit. Ich durfte mit meinen Liebsten losziehen und mein perfektes Kleid suchen. Hach.

Alex hatte mir schon prophezeit dass wir am Ende der suche vermutlich Hausverbot in den umliegenden Geschäften hätten. Ich hatte mich schon darauf eingestellt dass mich sämtliche Verkäuferinnen hassen würden.

Warum? Nun ja. Ich hatte ganz genaue Vorstellungen. Nur waren es ca. 5 verschiedene. Neben dem Ordner auf dem Notebook war da noch einer auf dem Smartphone und natürlich eine prall gefüllte Pinterest- Pinnwand.

Fließender Softtüll, oder Chiffon. Spitze gern aber nicht zu viel. Evtl. mit Trägern aber bitte ohne Glitzer. Wenn Glitzer dann nur einen Eyecatcher. Nein und bloß blooooß keinen Schleier.

Die Liste ging noch weiter. Knöpfe am Rücken, ein Sweatheart-Ausschnitt. Ich habe geklungen wie ein Brautkleid-Lexikon. Der Knaller war aber immer mein Abschlusssatz: Aber ich bin offen für alles, Ich weiß schließlich nicht was mir steht….was für eine blöde Kuh ich doch bin.

Nun stellen wir uns die Brautkleidsuche ja immer so vor wie es uns von  good old Hollywood beschrieben wird. Champagner für die Mädels, ein flauschiges Separee und eine emsige Verkäuferin die uns sagt keine Frau zuvor hätte in diesem Kleid so umwerfend ausgesehen.

Naja. In der Realität sieht es anders aus. Durch unsere Erfahrungen wusste ich im Vorfeld schon dass es in verschiedenen Geschäften, verschiedene Regeln gibt:

1. Die Beratung kostet Geld, welches natürlich mit dem Brautkleidkauf verrechnet wird….sofern man in diesem Laden etwas findet.

2. Selbst nach Kleidern stöbern geht nicht überall (finde ich auch gut, sofern man eine kompetente Beraterin hat)

3. Beliebig viele Kleider kann man nicht überall anprobieren (kann ich verstehen doch was soll man machen wenn man schon beim Schnitt nicht weiß was einem steht?)

4. Auf Fotografieren steht die Todesstrafe.

Aufgrund dieser Erkenntnisse beschloss ich sehr sehr systematisch an die Sache ran zugehen.

„Schauen Sie einfach da vorne mal, da hängt ihre Größe“

Der erste Laden in den ich ging bot eine kostenlose Beratung. Ich wählte ihn um mir erst einmal klar zu werden welche Schnitte mir stehen und welche eher unvorteilhaft sind.

Leider stellte sich heraus dass die Beratung kostenlos war weil sie quasi nicht gegeben war.

„Auf der Stange befindet sich Ihre Größe, schauen Sie einfach mal durch.“ Nun denken einige von euch vielleicht-ist doch super man kann selbst stöbern.

Kleider, die in Plastiksäcke gestopft sind kann man jedoch nicht wirklich erkennen und so waren wir sehr schnell genervt und irgendwie sah alles doof aus.

IMG-20160225-WA0006 (2)

Dennoch hatten wir es geschafft 10 Kleider auszusuchen. Umgehauen hat uns keines…aber man fängt ja klein an.

Die emotionslose, fast schon missmutige Beraterin hat mich geduldig an und ausgezogen jedoch keinerlei Kommentare gegeben. Auf Fragen nach Änderungen an einem Kleid kam immer : Da müsste man dann die Schneiderin fragen.

Die Schneiderinnen wurden aber nicht zu rate gezogen. Auf die Frage nach einer anderen Stola zu diesem Kleid wurde ich aufgefordert doch zwei Etagen tiefer bei der Abendgarderobe zu schauen. Ich könnte noch lange erzählen aber im Gesamten reicht es glaube ich wenn ich sage: Satz mit X…und bitte machen Sie keine Fotos von dem Kleid. (Eine andere Verkäuferin hat ständig Alex Handyaktivitäten beobachtet )

„Was ist denn Ihre Größe? Das müsste man dann bestellen das geht jetzt nicht zu.“

Im nächsten Laden buchte ich einen 1-stündigen Kennenlern-Termin. Die Beratung fand im Verkaufsraum statt, ich durfte mir 4 Kleider zum anprobieren aussuchen. Im Vorfeld zeigte ich der Verkäuferin zwei Kleider die ich im anderen Laden ausgesucht hatte sie aber leider eine Nummer zu klein waren. Deshalb war es mir wichtig nur Kleider zu probieren die mir auch wirklich passen würden. Die Beraterin brachte mir eine Auswahl an Kleidern und es konnte losgehen.

Keines der Kleider (die mir die Beraterin brachte) hat auch nur Ansatzweise gepasst. Ich fühlte mich wie ein kleiner Elefant der unbedingt Ballerina sein möchte, was von der klaustrophobischen Kabine noch verstärkt wurde. Außerdem musste ich um mich zu betrachten immer raus in den Verkaufsraum, das war wirklich klasse, wie fremde Leute zuschauen konnten wie ich meine Brüste festhielt….die Kleider gingen schließlich nie zu.

Ein ausführlicherer Termin in dem Laden wäre berechnet worden, jedoch hatte ich keine Lust noch mehr Kleider anzuprobieren in die mein Kreuz nicht passen würde. Ich ging also mit ramponiertem Selbstbewusstsein und ohne Kleid aus dem Laden.

So langsam war ich angepisst. Wann würde der Termin kommen bei dem ich herausgeputzt werde und meine Anhänger voller Ehrfurcht OH und AHHHH rufen würden?

Es half alles nichts. Ich rief in Alzey an.

Alex, meine Mutter und meine Trauzeugin machten sich mit mir auf in Pfalz zu Maria Moden in Alzey.

Wir wurden herzlich begrüßt und endlich, endlich bekamen wir einen privaten Bereich mit einer riesen Umkleidekabine. Die Besitzerin hatte mich kurz betrachtet und sich meine Wünsche angehört. Dann schoss Sie auch schon los.

Will sie denn garnicht meine Größe wissen?

Nein wollte Sie nicht. Ruck-zuck kam sie mit 4 Kleidern zurück. Nicht nur dass jedes ohne Probleme zu ging, es saßen auch alle wie angegossen. Fasst jedesmal wenn der Vorhang aufging begrüßte meine Jury mich mit den heiß ersehnten Ohhhs und Ahhhs. Es war klar-heute würde ich meine Kleid finden.

Die Beraterin ging auf meine Wünsche ein und erklärte bei jedem Kleid wo die Stärken aber auch die Schwächen lagen. Jede gewünschte Änderung wurde sofort genau erklärt und auch die Accesoires wurden direkt ausgewählt. Schnell hatten wir zwei Favoriten-da wurde es haarig. Ich stand wie ein nervliches Wrack vor diesem großen Spiegel.

„Könnte man doch nur Fotos machen um direkt zu vergleichen…“

„Machen Sie doch Fotos, Sie hätten die ganze Zeit fotografieren können.“

Es war kurz mucksmäuschen still dann zückten alle ihre Smartphones. Maria wurde nicht müde,  mich noch dreimal in beide Kleider zu bugsieren und dann fiel die Entscheidung.

Der Sekt ließ dann auch nicht auf sich warten, ich gebe zu ich konnte auch wirklich einen vertragen. Es war ein wunderschöner, emotionaler Tag und ich fühlte mich genauso wie man sich bei seinem Brautkleidkauf fühlen sollte. Schön, besonders und vor allem verstanden.

Mein Kleid bleibt zwar unter Verschluss. Aber hier habe ich eines für Euch dass mir auch sehr sehr gut gefallen hat.

IMG-20160502-WA0003

Tipps für die Brautkleidsuche?

Der erste Laden muss nicht der letzte sein.

Wenn ihr unsicher seid schlaft drüber.

Kommuniziert ganz deutlich euer Budget, bevor ihr im Traumkleid steckt, es euch aber zu teuer ist.

Lasst euch Zeit mit Accessoires. Man wird sehr schnell dazu verleitet Schleier, Schmuck, Stola und Haarschmuck direkt zu kaufen. Oft stellt sich danach heraus dass der Haarschmuck nicht zur gewünschten Frisur passt, der Schleier zu schwer ist und die Stola sowieso keine braucht. Macht da erstmal langsam, diese Dinge kann man erst später auswählen.

Eine Top-Beratung ist das A und O. Eine Beraterin sollte ein Gespühr für euren Körperbau haben und klare Aussagen bei Änderungswünschen geben können.

Seid offen für anderes….es kommt oft anders als man denkt…..

…..ich hätte auch niemals gedacht dass ich dass ich tatsächlich einen Schleier in Erwägung ziehe 🙂

 

Countdown zur Hochzeitssaison 2016

Der Mai steht vor der Tür-und was gibt es im Mai? ….Spargel? Ja auch….aber für uns gibt es vor allem wieder ganz ganz viele Paare die sich trauen lassen. Im März und April hat sich die Saison so langsam aufgewärmt und wir durften schon einige Bräute begleiten. Aber nun mit dem Mai geht es richtig los und wir freuen uns wahnsinnig.

Zum einstimmen zeigen wir Euch heute nochmal einige Bilder von Anja´s Hochzeit. Anja heiratete letztes Jahr und wir können von den Bildern einfach nicht genug bekommen.

Beim Getting-Ready hatten wir alle beste Laune. Unterstützt wurde Anja, neben ihrer Familie, von ihren tollen Bridesmaids in den perfekt aufeinander abgestimmten Kleidern.

Dann wurde es irgendwann ernst und es konnte losgehen. Die Bilder sprechen Bände. Es muss ein unheimlich schöner Tag gewesen sein und wir freuen uns ein Stück dazu beigetragen zu haben.

Die Party ließ auch nicht lange auf sich warten. Wir sind immer noch verliebt in diese detailverliebte Hochzeit und sind gespannt auf die kommenden. Vielen Dank nochmal an Anja dass wir all diese tollen Bilder bekommen haben. Es hat uns wirklich wahnsinnig viel Spaß mit Dir gemacht.

Der Countdown läuft…Hochzeitssaison 2016….we´re ready and happy.

Bridezilla-It`s my Party and i cry if i want to

Man sagt ja immer schwangere Frauen wären besonders emotional und durch die Hormone sehr nah am Wasser gebaut. Wurde das jemals bei werdenden Bräuten untersucht? Ich bin mir sicher da könnte ein bisher nicht erforschtes Hormon isoliert werden. Ich bin schon ein emotionaler Mensch. Ich bin eigentlich meistens fröhlich, kann aber auch schnell gestresst oder genervt sein. Und die, die mich kennen, wissen dass, wenn ich etwas getrunken habe, alle meine Freunde besonders lieb habe. Was ich aber wirklich wirklich selten mache ist weinen. Bis jetzt.

Die BRAUT ist nämlich eine Heulsuse. Sie schafft es dass ich an einem ganz normalen Morgen in meinem Auto anfange zu heulen. Ich glaube es war Chasing Cars dass gerade im Radio lief. DIE BRAUT war so glücklich und stellte sich vor wie sie in ihrem Kleid auf meinen Zukünftigen zu geht, da lief eine glitzernde Träne meine Wange runter. Ja es war bei „would you lie with me and just forget the world“. Ich stand an der Ampel schlug mir gegen die Stirn und fragte mich ein weiteres Mal WAS ZUR HÖLLE MIT MIR LOS WAR?

DIE BRAUT meldete sich und sagte mir dass es einfach an der Zeit ist glücklich und zufrieden zu sein. LÄUFT BEI DIR-JULIA….DIE BRAUT benutzte Jugendsprache das war wirklich anstrengend. Aber sie hatte recht. Ich hatte keinen Grund zu meckern….gut das war noch zu einer Zeit in der ich noch nicht wusste was diese ganze Hochzeit kosten würde-aber darüber rege ich mich ein andermal auf. Kommen wir wieder zu den Tränen. Ich habe mich immer über Bräute gewundert die wegen Kleinigkeiten gleich in Tränen ausbrechen: Der Blumenstrauss sieht etwas anders aus als geplant, die Sängerin kann nur 5 der 15 ausgesuchten Lieder singen, eine Nachbarin hat gesagt sie findet Buffet besser als Menü….ihr kennt die Liste. Bisher hatte meine BRAUT noch keine solcher Anwandlungen. Ich muss allerdings auch gestehen, es ist noch nichts wirklich gravierendes daneben gegangen. Sie ist eher eine rührselige Heulboje. Kennt ihr die Folge von Grey´s Anatomy in der Alex die Fast-Totkranke Izzie heiratet? Die Musik beginnt und in mir kribbelt es schon. Dann hält Alex sein Eheversprechen.

 Heute werde ich zum Mann. Heute werde ich ein Ehemann. Ab heute trage ich die Verantwortung nicht mehr nur für mich selbst. Ab heute trage ich Verantwortung für dich und für unsere Zukunft. Für alle Möglichkeiten, die unsere Ehe für uns bereithält. Izzie, egal was passiert, ich bin bereit für alles, was kommen mag. Ich werd’s mit dem Leben aufnehmen und mit der Liebe. Ich stelle mich der Verantwortung und allen Möglichkeiten. Heute beginnt unser gemeinsames Leben, Izzie. Und ich kann es nicht erwarten.

Da ist bei mir einfach alles zu spät. Ich sage der BRAUT zwar immer wieder dass ich mich vermutlich totlachen würde wenn mein Zukünftiger so etwas sagen würde, aber das will sie gar nicht hören. Sie heult fröhlich vor sich hin. Bei Filmen, Wie ein einziger Tag war echt übel, oder auch bei der Sichtung alter Familienfotos. (Die Hochzeitsbilder meiner Großeltern gaben ihr den Rest)

Neben den rührseligen Tränen gibt es auch noch die der aufkeimenden Verzweiflung. Die kann ich allerdings noch in Grenzen halten, da mir so etwas wirklich zu peinlich wäre. Aber ich merke wie es schon bei Kleinigkeiten in mir brodelt. Ich stand in einem Laden und sollte mir Brautkleider selbst aussuchen. Natürlich hatte ich nichts gefunden und DIE BRAUT schrie: WIR WERDEN NIE DAS RICHTIGE FINDEN. WIR SIND ZU FETT. Meine Mutter meinte sie würde bei einem Termin für die Brautkleidsuche nicht dabei sein weil sie auf meine Nichte aufpassen würde. DIE BRAUT jammerte: WARUM WILL MAMI NICHT DABEI SEIN DAS IST DOCH SO EIN WICHTIGER MOMENT. So geht das den ganzen Tag.

Dünnhäutig, unsicher und weinerlich….sowas nerviges. Geht es Euch da draußen auch manchmal so?

Nächste Woche geht es, ganz ohne Tränen, um den Stil einer Hochzeit. Mottohochzeiten und die Frage was dieses Vintage eigentlich ist….ich freu mich schon so….da kommen mir fast die Tränen 😉

BRIDEZILLA- Sie wird heiraten, sie hat angefangen zu basteln…sie dreht durch

Es ist passiert. Er hat mich gefragt ob ich seine Frau werden will. Wir werden heiraten. Und nun?

In den ersten Tagen befanden wir uns in einer herrlichen, rosaroten Blase. Er sprach mich morgens mit meinem zukünftigen Nachnamen an, ich schaute ständig ganz hingerissen auf meine Hand mit dem wunderbaren Ring, das Radio spielte diesen einen Song nur für uns.

Ihr wisst schon wie ich meine-ein bisschen bekloppt eben.

Ganz schnell machte es jedoch „Peng“ und wir verließen die Blase um uns auf die Suche nach einer Location zu machen. Außerdem erzählten wir es Freunden und Familie. Es war also offiziell-wir waren verlobt.

Da die Traumlocation sehr schnell gefunden war konnte die Planungsphase direkt losgehen.

Und da erwachte sie. Meine zweite Persönlichkeit, die in meinem Unterbewusstsein lauerte. Die mit der Bastelschere und dem Moodboard über Tischdeko- „DIE BRAUT“.

Egal wie oft ich ihr sagte es sei noch ein ganzes Jahr bis zur Hochzeit und sie solle sich mal locker machen-immer wieder machte sie sich in meinem zentralen Nervensystem breit und jagte mein Dopamin in die Höhe.

Was DIE BRAUT alles beschäftigt? Das werde ich Euch hier in den nächsten Monaten erzählen.

DIE BRAUT begeistert sich nämlich für so allerhand unsinnigen Kram. Und sie möchte es Euch mitteilen, darüber diskutieren und Vergleiche ziehen.

Save-the-Date-Karten, Candy-Bars, Stammbücher, Brautkleider, Fotobooth….hach es nimmt kein Ende.

Meine bisherige Persönlichkeit, die noch nicht mal ein Weihnachtsgeschenk ordentlich verpacken kann, macht der BRAUT immer wieder Platz und beobachtet wie diese Acrylfarbe, Kraftpapier und ne Heißklebepistole bestellt.

Ich hindere DIE BRAUT mit aller Kraft daran meinen Zukünftigen mit solchen Details zu belästigen. Er wird zwar ein guter Bräutigam der sich in die Planung einbringt und an den richtigen Stellen Interesse heuchelt, dennoch glaube ich nicht dass ihn ein personalisierter Stempel aus den Socken haut.-DIE BRAUT schon.

Irgendwo muss sie mit all ihren Gedanken, Gefühlen, Ideen und Absurditäten hin. Sie möchte Sie teilen und die Erfahrungen der anderen Bräute mit gespaltener Persönlichkeit hören….Seid ihr da? Hallo???

Real Wedding Vol.6 Heiraten auf Schloss Heinsheim

Im Sommer durften wir ein Brautpaar auf Schloss Heinsheim begleiten. Susanne und Stephan gaben sich dort da Ja-Wort und feierten im Anschluss im wunderschönen Schafstall auf dem Gelände. Zuvor kümmerten wir uns um Susi in der Hochzeitssuite.

Wir wünschen Susi und Stephan alles alles Gute. Es war uns eine Freude und hat sehr viel Spaß gemacht.

Real Wedding Vol. 5- Anja & Marco ….and her gorgeous Bridesmaids

Hach was soll ich sagen? Ich denke ihr konntet so langsam aber sicher feststellen dass unser Herz bei Hochzeiten einfach höher schlägt. Wenn es sich auch noch um eine Hochzeit mit liebevollen Details und so tollen Leuten handelt, fühlt sich so ein Tag nicht nach Arbeit an. Vor kurzem durften wir wieder Teil einer solchen Feier sein.

Allein die selbstgemachten „Save the Date“- Cookies von Anja und Marco ließen auf einen frischen, modernen und liebevoll gestalteten Tag schließen. Wir wurden mit bester Laune herzlich empfangen und bereiteten sie auf ihren großen Tag vor.

Mit dabei, neben ihren Lieblingsmenschen, war Marie, die für diese wunderbaren Bilder verantwortlich ist.

Bevor es los zur Kirche ging kamen Anja´s Brautjungfern hereingeschneit und ich persönlich war hin und weg. Für gleiche Brautjungfern-Outfits kann ich mich einfach begeistern. Anja´s Mädels trugen ein fröhliches Apricot. Das tolle daran war dass jedes Kleid einen individuellen Schnitt hatte und sie doch alle zusammen passten.

Mit dieser tollen Unterstützung konnte es dann auch los gehen. Ich denke die folgenden Bilder sprechen Bände. Eine wunderschöne Braut, ein strahlendes Paar, und tolle Menschen die mit ihnen feierten.

 

Danke Anja für dein Vertrauen und vielen Dank an Marie für diese tollen Bilder, wir konnten uns einfach nicht entscheiden deswegen diese Bilderflut.

Ihr wollt auch von Marie fotografiert werden? Hier findet ihr ihren Kontakt.

Real Wedding Vol.4 Melanie & Florian – Ein modernes Märchen

Wir kennen das. Junge trifft Mädchen, sie „gehen“ miteinander, werden älter…und da stellt man fest…es ist für immer. So in etwa könnte man knapp Melanie und Florian beschreiben. Nach vielen Jahren sagten die beiden diesen Mai Ja zueinander und wir durften sie ein Stück dort hin begleiten.

Am Vormittag versammelten wir uns bei Melanie´s Eltern und kümmerten uns um sie und ihre drei Brautjungfern.

Festgehalten wurde alles von Nina und Sabia die das Brautpaar begleiteten.

Melanie´s Mädels halfen ihr ins Brautkleid, bevor es ernst wurde gab es für alle einen Hugo und dann ging es aber auch bald los.

Gefeiert wurde im Golfclub in St.Leon. Besonders begeistert waren wir von den Stilvollen Details und den Blumenarrangements von Blume Exklusiv.

torte

Deko

Mädels

Getanzt wurde bis in die Morgenstunden. Wir trafen die beiden bereits Montags wieder, da erst an diesem Tag das Fotoshooting gemacht wurde. Fotografin Nina tourte mit den beiden nämlich am frühen Morgen durch die leere Heidelberger Altstadt, weshalb das Brautpaar um halb sieben bei uns aufschlug. Das Ergebnis kann sich allerdings sehen lassen. Wir finden, das Paarshooting an einem anderen Tag zu machen, ist eine super Idee. So kann man sich Zeit lassen und hat keine wartenden Gäste.

Den beiden Lovebirds wünschen wir auf diesem Wege nochmals alles Gute. Es hat uns sehr viel Spaß mit Euch gemacht und ihr seid wohl die einzigsten die Montags in aller Herrgottsfrüh bei uns willkommen sind 😉

Melanie & Florian 021

Wir hoffen Euch haben die Eindrücke gefallen. Besucht uns auf Facebook…wir sind alle da 😉

Alltagsschön, Blume Exklusiv, Ninakeks Photography und Sa.bo Photography

 

 

Real Wedding Vol.3 Caro & David auf der Mittelburg

Ein absoluter Vorteil an unserem Job? Wir arbeiten oftmals vor traumhaften Kulissen. Die Hochzeit von Caro und David führte uns genau zu einer solchen nach Neckarsteinach. Am Neckar entlang fuhren wir hoch auf die Mittelburg und wurden von der Braut und ihren Mädels bereits erwartet.

Die beiden ließen sich dort oben unter freiem Himmel trauen und feierten mit Blick auf den Neckar auf der Burg.

Wir kümmerten uns um Caro, ihre Mama und ihre liebsten Mädels, während Olivia bereits die ersten Aufnahmen machte. Sie begleitete das Brautpaar durch den Tag und hielt wunderschöne Emotionen fest.

Es war ein toller Morgen für uns und wir sind überzeugt ein überragender Tag für Caro und David. Wir wünschen Euch alles alles Gute und ein tolles erstes Ehejahr.

Olivias Seite, mit wunderschönen Fotografien, findet ihr hier.

Real Wedding Vol. 2 – Jennet´s Warm-up

Heute geben wir mal wieder einen kleinen Einblick in unsere Arbeit unmittelbar vor einer Hochzeit. Hier waren wir bei Jennet zuhause und stylten sie für ihren großen Tag.

Sie konnte sich entspannt zurück lehnen, Claudia kümmerte sich um ihr Make-up und ich um ihre Frisur. Immer zur Stelle um alles festzuhalten war Nicole, die das Brautpaar den ganzen Tag über begleitete.

Claudia betonte Jennet´s blaue Augen mit Beerentönen und setzte zusätzlich einzelne Wimpern ein um ihr einen strahlenden Augenaufschlag zu verschaffen.

Bei der Frisur entschieden wir uns für einen asymetrischen verspielten Look. Ich persönlich habe mich absolut in den geflochtenen Kranz verliebt der dem ganzen etwas Elfenhaftes verlieh.

Es war ein sehr schöner morgen und wie uns berichtet wurde ein unvergesslicher Tag für Jennet und ihren Liebsten. Wir danken Nicole für das tolle Bildmaterial und Jennet für die Zusammenarbeit.

Real Wedding-Natali und Dominik

Für uns hatte dieses Jahr die Hochzeitssaison am 25.04. begonnen. Den Anfang machte Natali mit ihrem traumhaften Kleid von Jolie.

Natali Make-up

 

Wir ihr sehen könnt setzten wir beim Styling ganz auf Natürlichkeit. Ihre blauen Augen ließen wir mit kupfertönen strahlen und die Haare wurden in lebendigen Locken zusammengesteckt.

Wir danken Natali für ihr Vertrauen, es hat sehr viel Spaß gemacht mit ihr zu arbeiten. Den Beiden wünschen wir alles Gute und vielen Dank für die schönen Fotos (www.christianstaehle.com).